News

Maßnahmen in Vorbereitung für mögliches Anhalten des Katastrophenfalls nach dem 19.04.2020

Der von der Bayerischen Staatsregierung ausgerufene Katastrophenfall und die damit einhergehenden Schließungen von Schulen, Tagesstätten, Therapiepraxen und Einrichtungen der Behindertenhilfe gelten zunächst bis 19.04.2020.

Die Körperbehinderte Allgäu bereitet derzeit Maßnahmen vor, um im Falle einer Verlängerung des Ausnahmezustands auf die für ihre Einrichtungen geltenden Einschränkungen vorbereitet zu sein und schnell reagieren zu können. Hierfür haben sich die Geschäftsführung und der Betriebsrat der Körperbehinderte Allgäu auf eine Betriebsvereinbarung verständigt, die unter anderem Regelungen einer möglichen Kurzarbeit beinhaltet. Die Regelung zur Kurzarbeit tritt nur bei anhaltenden Maßnahmen durch die Behörden nach dem 19.04.2020 in Kraft.

Die Betriebsvereinbarung kann in den Abteilungen eingesehen werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei Bedarf von Ihrer Abteilungsleitung.

Vielen Dank für Ihre Flexibilität, Ihr Engagement, Ihr Vertrauen und Ihr Verständnis!
 

Alle Veranstaltungen und Fortbildungen der KBA vorläufig verschoben!

Im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus und zum besonderen Schutz unserer Betreuten, Mitarbeitenden und Mitmenschen finden derzeit keine Veranstaltungen oder Fortbildungen von Körperbehinderte Allgäu statt.

Wir informieren Sie zu gegebenem Zeitpunkt über die neuen Termine und freuen uns dann auf ein persönliches Wiedersehen mit Ihnen!

 

Corona-Virus: Physiotherapie findet eingeschränkt statt, Ergotherapie und Logopädie entfallen.

Die Bayerische Staatsregierung hat am Freitag, 20.03.2020, weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus beschlossen.

Daher gelten für die Therapieangebote der Körperbehinderten Allgäu im TherapieCentrum Viva, in der Villa Viva sowie im Astrid-Lindgren-Haus (Praxis Lönneberga) ab Montag, 23.03.2020, folgende Einschränkungen:

  • Unsere TherapeutInnen im Bereich Physiotherapie sind nach individueller, telefonischer Rücksprache weiter für Sie da, sofern hierfür eine medizinische Notwendigkeit besteht. Hierüber entscheidet für jeden Einzelfall der Abteilungsleiter nach Abstimmung mit den behandelnden Therapeuten.
  • Es finden bis auf weiteres keine Gruppen-Termine oder „Wellness“-Behandlungen statt.
  • Ergotherapie und Logopädie entfallen in allen genannten Einrichtungen! Bei lebenswichtigen funktionalen Einschränkungen (z.B. Schluckstörungen) wenden Sie sich bitte telefonisch über untenstehende Nummern an die jeweiligen Abteilungsleiter.

TherapieCentrum Viva
BewohnerInnen, die üblicherweise in den Förder- und Werkstätten physiotherapeutisch behandelt werden und dringender Weiterbehandlung bedürfen, werden nach Prüfung im Einzelfall im Wohnumfeld weiter behandelt.

Externe Klienten des TherapieCentrums Viva klären weitere physiotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten bitte telefonisch ab: 0831 51239-610

Villa Viva
Besucher der Villa Viva Tagesstätte werden nach Absprache mit dem Abteilungsleiter im Einzelfall weiter physiotherapeutisch betreut.

Auch der mobile Dienst der Villa Viva entscheidet nach individueller medizinischer Notwendigkeit über die Aufrechterhaltung der häuslichen Physiotherapie.

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen telefonisch an: 0831 51239-210

Astrid-Lindgren-Haus (Praxis Lönneberga)
Kinder und Jugendliche aus dem Astrid-Lindgren-Haus werden bei medizinischer Notwendigkeit in der Praxis Lönneberga physiotherapeutisch behandelt.

Bitte stimmen Sie sich hierzu im Einzelfall telefonisch mit der Praxisleitung ab: 0159 04505403 oder 0162 7147121

Wir hoffen Sie baldmöglichst wieder rundum betreuen zu können. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!
 

Information für Mitarbeitende der KBA zum Umgang mit dem Corona-Virus

Wir danken allen unseren Mitarbeitenden für ihren Einsatz in dieser außergewöhnlichen Zeit! Herzlichen Dank, dass Sie für die uns anvertrauten Menschen weiter da sind!

Um unsere Betreuten weiterhin optimal versorgen und bestmöglich vor einer Infektion mit dem Corona-Virus schützen zu können, bitten wir unsere Mitarbeitenden um die dringende Beachtung folgender Punkte:

  • Die am Freitag, 20.03.2020, verordneten Ausgangsbeschränkungen in Bayern betreffen ausdrücklich nicht den Weg zur Arbeitsstelle. Sie benötigen hierfür keinen Passierschein. Im Falle einer Kontrolle informieren Sie die Behörde bitte mündlich darüber, dass Sie in einer Einrichtung für behinderte Menschen arbeiten.
  • Mitarbeitende, die sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben und daraufhin Symptome entwickeln oder direkten Kontakt zu einem an Corona Erkrankten gehabt haben, setzen sich bitte (telefonisch) mit einem Arzt in Verbindung.
  • Sollten Sie sich in den letzten 14 Tagen weder in einem Risikogebiet aufgehalten, noch Kontakt zu einem an Corona Erkrankten gehabt haben, aber Erkältungs- oder Grippesymptome entwickeln, verhalten Sie sich bitte wie üblich und konsultieren Sie ggf. einen Arzt.
  • Alle Mitarbeitenden sind dringend angehalten, sich verstärkt an die Hygienevorgaben und Abstandsregelungen zu halten. Bitte vermeiden Sie auch untereinander unnötige Kontakte.

Vielen Dank für Ihre Solidarität und Ihre Unterstützung!
 

Wir informieren über den Umgang mit dem Corona-Virus (Covid-19)

Die Körperbehinderte Allgäu verfolgt die Situation rund um die Ausbreitung der Infektionen mit dem Corona-Virus (Covid-19) in der Region aufmerksam und steht hierzu im engen Kontakt zu den zuständigen Behörden. Unsere oberste Priorität ist die bestmögliche Versorgung der uns anvertrauten Menschen mit Behinderungen, die auf individuelle Unterstützung angewiesen sind. Der Schutz ihrer Gesundheit und der Gesundheit unserer Mitarbeitenden steht für uns an erster Stelle.
 
Aus diesem Grund hat die Geschäftsführung der Körperbehinderten Allgäu einen Krisenstab gebildet, der dafür Sorge trägt, schnell und zuverlässig über Veränderungen in der Betreuung zu informieren. Betreute, Angehörige und Mitarbeitende erhalten über die jeweiligen Abteilungsleiter Auskunft.

Zudem haben wir unsere bereits sehr hohen Hygienestandards weiter intensiviert.

Ab 13.03.2020 gelten auf Anordnung der Behörden folgende verschärfte Auflagen:
  • Um einer schnellen Verbreitung des Corona-Virus in unserer Region weiter entgegenzuwirken und die Gesundheit unserer Menschen mit Behinderung und unserer Mitarbeitenden zu sichern, möchten wir Sie bitten, derzeit von allen nicht dringend notwendigen Besuchen in den Einrichtungen der Körperbehinderten Allgäu abzusehen.
  • Aufgrund der bayernweiten Schul- und Tagesstätten-Schließung im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes bleiben auch die Astrid Lindgren Schule und die Kita Schwalbennest der Körperbehinderten Allgäu vom 16.03.2020 bis einschließlich 19.04.2020 geschlossen.
  • Eine Notbetreuung für Kinder bis zur 6. Klasse können nur Eltern in Anspruch nehmen, die in gesellschaftskritischen Berufen (Pflegeberufe, Polizei, Feuerwehr, infrastrukturrelevante Berufe) tätig sind.
  • In der Kurzzeitpflege der Körperbehinderten Allgäu werden bis 19.04.2020 keine neuen Gäste aufgenommen.
  • In allen anderen Bereichen finden die Betreuung und Behandlungen derzeit wie gewohnt statt.

Über neue Bewertungen der Lage sowie über mögliche weitere Maßnahmen durch uns oder die zuständigen Behörden werden Sie die zuständigen Abteilungsleitungen umgehend informieren.

Weitere Informationen finden Sie auch auf den Websites der Stadt Kempten und des Landratsamtes Oberallgäu.
 

Verschoben: Oasen Tag für Mütter

Die für den 02.04.2020 geplante Veranstaltung ist aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus abgesagt und findet zu einem späteren Zeitpunkt statt. Wir informieren Sie schnellstmöglich über den neuen Termin - und dann heißt es: Den Alltag loslassen, zur Ruhe kommen und nur sich selbst wahrnehmen dürfen!
 

Verschoben: Infoveranstaltung „Erben und Vererben - das Behindertentestament“

Die für den 26.03.2020 geplante Veranstaltung ist aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus abgesagt und findet zu einem späteren Zeitpunkt statt. Wir informieren Sie schnellstmöglich über den neuen Termin.
 

23.01.2020 - Therapie-Intensivwochen

Die Körperbehinderten Allgäu bieten dieses Jahr wieder Therapieintensivwochen für Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Altersgruppen an. Bitte entnehmen Sie alle weiteren Informationen den unten angehängten Flyern.
 

10.12.2019 - Vereinsblättle





Das neue Vereinsblättle ist online verfügbar.
             Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.
             (Bitte klicken Sie auf den Link)
 

26.11.2019 - Die Feuerwehr - Dein Freund und Helfer

Wie ist das eigentlich, wenn die Feuerwehr zu einem Einsatz gerufen wird, bei dem ein Wohnheim mit Schwerstbehinderten evakuiert werden muss? Worauf müssen die Einsatzkräfte achten und gibt es eigentlich „spezielles Zubehör“?

Werfen wir einen Blick auf eine solche Evakuierungsübung, denn genau mit diesen Themen beschäftigte sich die Feuerwehrübung, die Mitte November in unserer WG in Memmingen stattfand. Die Übung sollte den Einsatzkräften der FF Memmingen grundlegend die Möglichkeit bieten das Gebäude kennenzulernen und in Ruhe Evakuierungsmaßnahmen zu proben. Nur anhand von solchen Übungseinsätzen lassen sich Abläufe verbessern, um dann im Notfall routinierter Bergen zu können. So verlief die Rettung an der Drehleiter effektiver und flotter als z.B. die Evakuierung eines Rollstuhlfahrers. Schnell wurde klar, dass im Ernstfall mehr Helfer benötigt werden, um zügig evakuieren zu können. Für unsere Bewohner ging es an diesem Tag vor allen Dingen darum Ängste vor einem bevorstehenden Einsatz abzubauen und Vertrauen in „Deinen Freund und Helfer“ zu bekommen. Denn was bringt ein guter Helfer, wenn der zu Rettende völlig in Panik gerät?!
Bei einem der gemeinsamen Gespräche kam noch ein guter Hinweis von der Feuerwehr auf „Ratsam wäre es Rettungsdecken oder sogenannte Rettungshauben für die Rollifahrer anzuschaffen!
Fazit: Ein wichtiger „Kennenlerntag“ , um für den Notfall gerüstet zu sein! Im Frühjahr 2020 ist eine Brandschutzübung mit dem vollen Löschzug geplant
 

18.11.2019 - 13. Wochenend-Uni in den Räumen der Hochschue Kempten

Bilder - moriprint

 
Auf der 13. Wochenend-Uni war die Themenauswahl mal wieder top! 174 Menschen mit Behinderung aus nah und fern nahmen an der beliebten Wochenend-Uni an der Hochschule in Kempten teil. Durch die tolle Unterstützung von freiwilligen Helfern, lief auch in diesem Jahr wieder alles rund. Ein herzlicher Dank hierfür geht an alle Kuchenbäckerinnen, an die Helfer/innen vom Catering-Team und an die vielen helfenden Hände beim Auf-Abbau und nicht zu vergessen an den It-Fachmann der Hochschule Kempten. Auch in diesem Jahr waren alle Referenten "in ihrer Freizeit" mit vollem Einsatz für uns da!

Das Eishockey-Team der Sharks war vertreten durch Vorstand Florian Ecker, Presse-und Stadionsprecher Thomas Hasselbach sowie den Spielern Alexander von Sigriz und Danny Schubert. Begeistert ließen sich die Zuhörer in die "Welt des Eishokeys" entführen und konnten Helme, Handschuh und Schläger ausprobieren. .
Spannend war der Einblick ins Glockenlabor der Hochschule mit Jürgen Kotulla. In dem schallgedämmten Raum gab es so manche Hörprobe mit Hörschutz. Für die Forschungen an Glocken hat die Hochschule Kempten das Europäische Kompetenzzentrum für Kirchenglocken eingerichtet - einen großer „schalltoten“ Raum, ein Werkstoffwissenschaftliches Labor und Arbeitsplätze.
Mit Historiker Helge Bartsch bekamen die Teilnehmer ein Gespür für die Geschichte. Am Beispiel vom Nonnenturm und Beginenhaus in Kempten gab es Einblicke in frühere Bauweisen: Während sich Adelige Räume mit Intarsienhölzern ausstatten ließen, malten nicht so reiche Bürger diesen Effekt einfach auf die Wand auf….
Herzspezialist Dr. Meinolf Serafin begeisterte fürs Herz: „Medizinisch ist es nur ein Motor, das wie ein Auto kaputt gehen kann.“ Das Herz sei aber auch noch mehr, stellten die Teilnehmer fest, nämlich Sitz der Seele und Gefühle. „Das Herz pass sich unserem Leben an“, erklärte Serafin.
Mit nach Island nahm Reisefotograf Andreas Pfanner seine Gruppe. Allein, zu Fuß und mit Zelt unterwegs, machte er so seine ganz eigenen Erfahrungen. „Ich bin aber nicht der harte Hund“, gestand er ein. Mit einem Abschlussfoto vom Allgäu bedeutete er, man muss nicht immer nur in die weite Welt hinaus, man kann die Schönheit auch hier im Allgäu entdecken.
Heilen mit den eigenen Händen – wie das funktionieren kann, das zeigten Helga Geggerle und Josef Schrott im Jin Shin Jyutsu-Seminar anhand ganz vieler Beispiele gemeinsam mit den Teilnehmern. So kann man sich gut selbst helfen, wenn man Kopf weh hat oder nicht gut einschlafen kann.
Neugierig waren auch viele, wie sie Freuden werden und bleiben können. Gemeinsam versuchten alle im Tageskurs die Tipps von Katharina Auerswald umzusetzen – auch direkt in der Mittagspause.

Fazit: Wierdermal eine gelungene Veranstaltung. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!
 

24.10.2019 - Veröffentlichung des Booklets „Lebenskunst und Epilepsie“

Gerade rechtzeitig zum 10jährigen Jubiläum der Epilepsieberatungsstelle Schwaben liegt das Booklet "Lebenskunst und Epilepsie" druckfrisch vor.
12 Interviews zeigen, was es heißt, ein Leben mit Epilepsie zu meistern und wollen Mut machen und gleichzeitig Vorurteile in der Gesellschaft abbauen! Lebendig schildern die Interviewten die Schattenseiten und Belastungen der Erkrankung, machen aber auch deutlich, wie sich neue Türen öffnen. Dabei berichten Eltern, deren Kinder an Epilepsie erkrankt sind und betroffene Menschen aus ihrem Leben mit der Erkrankung.

Der kurze Einblick in die persönlichen Lebensgeschichten möchte anderen Betroffenen helfen, auch mit Epilepsie die Hoffnung nicht aufzugeben und einen individuellen Weg zu einem geglückten Leben zu finden.

Ein besonderer Dank geht an die Techniker Krankenkasse, die das Projekt finanziell unterstützt hat.

Hintergrund zum Booklet Die Epilepsieberatung Schwaben um Barbara Eberle, Kempten, Claudia Hackel und Manfred Hägele, Augsburg und Ulrike Titze, Memmingen, berichten, wie die Idee zum vorliegenden Projekt aus ihrer Tätigkeit in der Epilepsieberatung gewachsen ist. Im Rahmen ihrer Arbeit dürfen sie immer wieder erleben, wie sehr die Erkrankung Epilepsie die Biographien Betroffener und ihrer Familien prägt. Im Mittelpunkt stehen die Erfahrungen der Interviewpartner, in deren Leben die Erkrankung einen großen Platz einnimmt.
Herausgeber des Booklets ist der Landesverband Epilepsie Bayern, dessen Vorsitzende Doris Wittig-Moßner im Vorwort aufzeigt, wie gut sich die Berichte in das Anliegen des engagierten Landesverbandes „Initiative auf dem Weg“ einfügt.
 

14.10.2019 - Die Astrid-Lindgren-Schule läuft für Munyu

Die Schüler der Astrid-Lindgren-Schule laufen am Mittwoch, den 16.10.2019 für Munyu, in Kenia! Start ist um 08:30 Uhr in der Aula der Schule und alle sind dabei!

Mehr zu dem Projekt finden Sie auf: Munyu.
 

09.10.2019 - Veranstaltungstipp: Kinaesthetics Pflegende Angehörige

Der Kinaesthetics-Grundkurs ist der erste Basiskurs für pflegende Angehörige. Dieser richtet sich an Personen, die ohne einen professionelle Ausbildung ihre pflegebedürftigen Angehörigen oder Bekannte betreuen und pflegen möchten.

Im Fokus der Schulung steht die Auseinandersetzung mit der eigenen Bewegung anhand der 6 Kinaesthetics-Konzepte. Dadurch können die TeilnehmerInnen in ihrem Alltag erste Anpassungen machen, die sich positiv auf ihre Gesundheitsentwicklung und diejenige ihrer Angehörigen auswirken.

Kursbeginn: 08.02.2020 Wo: im Kinaesthetics-Bildungssystem| Alte Schule Kimratshofen Kosten: 25.- Eigenbeteiligung Unterlagen, die Kurskosten übernimmt die Barmer Pflegekasse
Weitere Informationen zur Fortbildung finden Sie auf der folgenden Webseite: Kinaesthetics Deutschland.
 

25.09.2019 - Ein spaßiger Ausflug ins erfrischende Nass

Die Kinder des Internates machten in den Ferien gemeinsam mit ihren Betreuern einen Ausflug ins Erlebnisbad Cambomare. Einen schönen Rückblick liefert der O-Ton von Leonie B

"In den Ferien war endlich mal Zeit was gemeinsam zu unternehmen. Wir vier Kids vom Internat sind mit unseren vier BetreuerInnen mit dem großen Bus ins Cambomare gefahren. Das war echt was außergewöhnlich tolles! Die einen nutzten es zum Entspannen, die anderen um sich auszutoben. Zum Abschluss sind wir noch zu Mc Donalds gefahren. So einen Ausflug wünsch ich mir bald wieder." - Eure Leonie B.
 

10.09.2019 - Neues Veranstaltungsprogramm der Epilepsieberatung

Das neue Veranstaltungsprogramm (Herbst 2019) mit Terminen der Epilepsieberatung für Betroffene und Angehörige ist online zum Download und zur Einsicht bereit. Bitte auf den Link klicken.
Wir wünschen viel Spaß; beim Lesen.

Bei offenen Fragen können Sie sich gerne direkt an Frau Barbara Eberle unter (epilepsieberatung@kb-allgaeu.de) oder 0831-51239-181 wenden.
 

16.08.2019 - Rückblick auf den Benefizlauf

Traditionell fand an Mariä Himmelfahrt der 14. Allgäuer Benefizlauf zu Gunsten der Stiftung statt. Bei optimalem Laufwetter starten über 1300 Teilnehmer in die 4 Rundkurse, ausgearbeitet von Georg Hieble.

Partner des Allgäuer Benefizlaufes war in diesem Jahr die Gemeinde Waltenhofen. Angeführt von Bürgermeister Eckhard Harscher nahmen viele Vereine, Organisationen und Firmen aus der Gemeinde Waltenhofen teil. Wieder mit dabei waren langjährige Unterstützer des Laufes, wie die Firma Dachser, die Firma UWT, die Firma mimatic, ÄÜW, die Firma Edelweiß - um nur einige zu nennen. Die Baugenossenschaft Kempten, die ebenfalls mit einem Team am Start war überreichte vor dem Start einen Spendenscheck in Höhe von 2.000 € an die Stiftung.

Das laufstärkste Team in diesem Jahr kam aus Waltenhofen mit 360 Teilnehmern, das zweitstärkste Team wurde von der Firma Dachser auf die Beine gestellt und an dritter Stelle folgte das Laufsportteam Saukel, dicht gefolgt von der Firma AÜW. Läufer des Lions Club Kempten-Buchenberg, die jedes Jahr mit Schiebern ein sportliches Zeichen für gelebte Inlusion setzen, luden nach der sportlichen Aktivität am Vormittag einige der Menschen mit Behinderung zu einem gemütlichen Rundgang über die Allgäuer Festwoche ein.

Ein herzliches Dankeschön an die AOK-Kempten, die wieder einmal den Pokal stiftete sowie an die Firma Dambeck, die alljährlich eine Spende in Höhe der "eradelten Spinning-km" übernimmt.
Zu Guter Letzt gilt der größte Dank allen ehrenamtlichen Helfern, ohne Sie wäre eine Umsetzung des Benefizlaufes nicht möglich! Vielen herzlichen Dank.
 

03.08.2019 - Der Sternenhimmel e.V. ließ Sterne rieseln

Verantwortung übernehmen – dafür steht der Verein Sternenhimmel e.V. von Lattemann & Geiger.
Ulrich Geiger, Geschäftsführer von Lattemann & Geiger und Oberbürgermeister Thomas Kiechle, übergaben dem Internat, eine Spende für eine Rollstuhlwaage. Diese wird benötigt, um das genaue Gewicht der Internatsbewohner zu kennen und damit dann die richtige Medikamentendosierung festzulegen und Arztbesuche vorzubereiten. Aus diesem Grund wünschte sich das Team des Internates eine Rollstuhlwaage. Dieser Wunsch wurde vom Verein Sternenhimmel e.V gehört und Sie ließen Sterne rieseln.

Eine Urkunde wurde im Internat der Körperbehinderten Allgäu von Herrn Ulrich Geiger, Geschäftsführer von Lattemann & Geiger und Herrn Thomas Kiechle, Oberbürgermeister der Stadt Kempten an Carmen Rietzler, Abteilungsleiterin und Herrn Dr. Michael Knauth, Geschäftsführer der Körperbehinderten Allgäu, übergeben. Gemeinsam wurden die Räumlichkeiten des Internates angeschaut und mit den Bewohnern des Internates gesprochen. Die Freude über die neue Anschaffungsmöglichkeit ist riesig, da sie die tägliche Arbeit für den Bewohner und den Mitarbeiter erleichtert. Vielen Dank!
 

20.07.2019 - Konzertbesuch der Frauengruppe

Die letzte Frauengruppe im Astrid-Lindgren-Haus sollte etwas Besonderes sein. Da einige der jungen Frauen noch nie auf einem Konzert waren, nahmen wir dies zum Anlass nach einer geeigneten Veranstaltung zu suchen. Mit großer Begeisterung wurde aus verschiedenen Vorschlägen die Idee aufgenommen zum großen Open-Air von Namika und Joris nach Ulm/Wiblingen zu fahren.
Am Freitag den 5.7.19 machten sich, bei wunderbarem Sommerwetter, 7 junge Frauen mit Begleiterinnen auf den Weg nach Ulm. Im stimmungsvollen Klosterhof in Wiblingen wurden sie von der Vorgruppe „Duo Parallel“ mit guter Laune begrüßt.
Von der Rolli-Tribüne hatten alle die große Bühne gut im Blick und es war genügend Platz um das Tanzbein und das Tanzrad zu schwingen. Mit stürmischem Applaus wurde Namika zu ihrem Auftritt begrüßt und bei „Lieblingsmensch“ und „Je ne parle pas francais“ konnten alle mitsingen. Joris brachte die Menschenmenge mit seinem Hit „Herz über Kopf“ zum tanzen, mitsingen, nachdenken. Alle hatten großen Spaß an diesem tollen Konzertbesuch und freuen sich schon auf das nächste Schuljahr und die abwechslungsreichen Gruppenstunden und Ausflüge der Frauengruppe in der HPT des Astrid-Lindgren-Hauses.

 

04.07.2019 - Hereinspaziert, hereinspaziert in den Zirkus Liberta…


…und zum Frühlingsfest!

Unter dieser Überschrift fand am 25. Mai 2019 das traditionsreiche Fest an der Astrid-Lindgren-Schule statt. Der Tag war prall gefüllt mit Attraktionen, Aktionen und Angeboten. Als besonderes Highlight fanden zwei Vorstellungen des „kleinsten Zirkus der Welt, des Zirkus Liberta“ statt. Hier konnte ein Ferkelchen, das bei einer Hundemama aufwächst ebenso bewundert werden, wie todesmutige Katzen, Hühner und Hähne als Akrobaten. Die Zuschauer*innen waren begeistert.

In und um das Haus konnten zahlreiche kulinarische und kreative Angebote ausprobiert werden, von Popcorn bis Photoshooting, von Klettern bis Schwimmen haben sich die Mitarbeiter*innen tolle Aktionen für die Kinder ausgedacht. Dadurch wurden die Wünsche der Kinder und Jugendlichen wunderbar umgesetzt. Zur Unterhaltung trugen der Mitarbeiterchor, die Tanzgruppe der Astrid-Lindgren-Schule, eine Showtanzgruppe unserer FSJ-Praktikantin Maja Schorm, die Schülerband, wandernde Clowns und Wahrsagerinnen bei.

Das bewährte Team aus Küchenteam und Elternbeirat hat wieder fabelhaft für das leibliche Wohl gesorgt, sie wurden tatkräftig von Mitarbeiter*innen der Deutschen Bank unterstützt. Vielen Dank an alle engagierten Helfer*innen!!! Wir freuen uns auf nächstes Jahr, wenn es wieder heißt: „Vorhang auf für das FRÜHLINGSFEST!!!“
 

20.06.2019 - Allgäuer Benefizlauf am 15.08.2019

Am Donnerstag, den 15.08.2019 findet von 8 bis 13 Uhr im Rahmen der Allgäuer Festwoche der diesjährige Benefizlauf zu Gunsten der Stiftung für Körperbehinderte statt.

Bereits zum 14. Mal bewegen sich behinderte und nichtbehinderte Menschen gemeinsam unter dem Motto „Gemeinsam läufts". Vier attraktive Rundstrecken von 5 bis 43 km für Jogger, Walker, Radler oder Rollifahrer hat der Organisator Georg Hieble ausgesucht.

Wie in jedem Jahr wird der Lauf von einer Partnergemeinde unterstützt, aus der Vereine, Organisationen und Firmen teilnehmen. In diesem Jahr dürfen wir uns auf die Unterstützung der Gemeinde Waltenhofen freuen! Detailliertere Informationen zu den Strecken.
             Bitte diesen Link klicken.
            
 

04.06.2019 - Fortbildung Kunstraum Natur

"Kunstraum Natur" am 1.6.19 - Für die Teilnehmerinnen und die Referentin war die erste große Überraschung:

Im Thingers gibt es traumhaft Möglichkeiten um in der Natur "Kunstschaffend" unterwegs zu sein! Gezeigt und umgesetzt wurden viele unterschiedliche Methoden, allesamt mit Naturmaterialien. Die entstandenen Objekte, Bilder, Installationen begeisterten alle gleichermaßen und regte die Diskussion und Überlegung an, wie und wo die Methode "Kunst und Natur" im Arbeitsalltag umgesetzt werden kann.
 

03.05.2019 - Sozial Projekt im Internat & in der Kurzzeitpflege

Im Rahmen ihrer Ethikwoche hatten die 7. und 8. Klasse der Montesorri Schule in Kempten, parallel zu den Praktika, die Chance eine Woche sozialen Projekten nachzugehen und sich ehrenamtlich mit einzubringen. Die Idee dazu hatte die Lehrerein Pia Broese. Im Internat und in der Kurzzeitpflege unterstützten die Schüler und Schülerinnen tatkräftig im Alltag, z.B. bei der Vorbereitung von Speisen für die Bewohner und bauten darüber hinaus in Eigenregie eine "Fühlwand" und eine "Sinnesdusche". Ihr gezeigtes Engagement war beeindruckend, so Carmen Rietzler, Leiterin der Kurzzeitpflege/ Internat.
Ein kurzer Ausschnitt aus dem Bericht der Schüler: "Zeitgleich haben wir eingekauft und für die Gäste/Bewohner und Angestellten eine Torte gebacken. Darüber haben sich alle total gefreut und waren sehr dankbar." Die Lehrerin Pia Broese fügt hinzu: "In diesen beiden Wochen haben die Schüler/innen tolle und nachhaltige Erfahrungen sammeln dürfen, die auch über den Schulalltag hinaus in Erinnerung bleiben werden."

Die Bilder liefern einen kleinen Einblick über das ausgezeichnete Engagement, vielen herzlichen Dank im Namen der Einrichtung Körperbehinderte Allgäu.
 

30.04.2019 - Laufsporttag - Team Lions meets Rollis

Ein Inklusionsprojekt des Lions Club Kempten-Buchenberg und der Körperbehinderten Allgäu, initiiert vor ca. 13 Jahren. Wer am 7 April beim Seitz-Laufsportag mitgemacht oder zugeschaut hat, konnte sie nicht übersehen- Die vielen gelben Lauf-Shirts mit der Aufschrift “Lions meets Rollies“. In diesem Jahr waren wir stark vertreten, denn über 150 Läufer gingen für das Team an den Start. Als prominente Teilnehmer konnten wir wieder den Oberbürgermeister Thomas Kiechle, die Bürgermeisterin Sybille Knott und Verena Bentele begrüßen. Reinhold Scharpf war über die Halbmarathon Strecke am Start und der Lions-Club Füssen startete mit 15 Läufern mit und ohne Behinderung.

Der Spendenerlös dieses Jahres in Höhe von ca. € 6.000,00 wird wie in den Vorjahren für Special Olympics Bayern und für ein Projekt der Körperbehinderten Allgäu verwendet.

Wir möchten uns bei allen Rollies und Betreuern für Ihr zahlreiche Teilnahme bedanken!!!!
 

15.04.2019 - Betriebserkundung bei der Firma Edelweiss

Ein kurzer Rückblick:

Am Mittwoch, den 30.1.2019 war die Klasse BVJ bei der Firma Edelweiss, um einen Einblick in die Arbeitswelt des Unternehmens zu bekommen. Eingeteilt in zwei Gruppen hatten die Schüler der Astrid-Lindgren-Schule die Möglichkeit unter Anleitung der Azubis Käse herzustellen und eine Führung durch die Räumlichkeiten des Betriebes zu machen. Zu Abschluss bekam jeder eine Tüte voll mit Käse geschenkt. Vielen herzlichen Dank!

Der Austausch mit den Azubis der Firma Edelweiss wurde zum wiederholten Male vom Fachdienst - Übergang Schule-Beruf - organisiert und hat allen Beteiligten viel Spaß gebracht.

Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!
 

01.04.2019 Kreuzfahrt auf der AIDA

Am 02.03.2019 machte sich eine Gruppe von 7 Jugendlichen und 4 Betreuern der Heilpädagogischen Tagesstätte nach Hamburg auf, um von dort aus eine einwöchige Kreuzfahrt mit der AIDA Mare anzutreten. Von Hamburg aus ging es weiter nach Southampton, Le Havre, Zeebrägge und Rotterdam. Besonders gut gefallen haben uns die verschiedenen Häfen, die bunten Abendveranstaltungen, das großzügige abwechslungsreiche Schiff und besonders das sehr sehr leckere Essen. Alle Jugendlichen und Betreuern waren von der Ferienfreizeit AIDA begeistert und wären sofort wieder dabei. Auf Aidasehen!!!
 

01.03.2019 - Studie zur Betreuung von Kindern mit Epilepsie

Eltern von Kindern mit Epilepsie haben die Gelegenheit, an einer Studie mitzuwirken.

Es geht um die Frage, wie schwierig oder lohnenswert empfinden Sie die Betreuung von Kindern mit Epilepsie? Eltern berichten zum Beispiel, dass sie das Gefühl haben, „immer bereit“ sein zu müssen, um bei einem epileptischen Anfall des Kindes zur Stelle zu sein. Die Betreuung kann Eltern ihre Kinder auch näher bringen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den unten verlinkten Infobroschüren.


 

18.02.19 - Spendenübergabe der Guitarrengruppe Immenthal

Wir bedanken uns herzlich bei der Guitarrengruppe Immenthal für die Spende an unsere Kindertagesstätte Schwalbennest. Durch die großzügige Spende können alle Kinder im Frühjahr das Therapiepferd Fuchsi mehrmals besuchen und ihr großer Wunsch geht in Erfüllung.
 

03.02.2019 - Pressemitteilung vom bvkm

- 18 werden mit Behinderung -
Der neue, aktuallisierte Ratgeber vom bvkm erklärt, was sich bei Volljährigkeit ändert.

Anbei das pdf zum downloaden mit der Kurzmitteilung des bvkm.
 

07.01.2019 - Veranstaltungsprogramm Epilepsie

Menschen mit Epilepsien sprechen nicht gerne über ihre Erkrankung und haben somit wenig Möglichkeiten zum Austausch. Mit unseren Angeboten bieten wir Menschen, die an Epilepsie erkrankt sind und ihren Angehörigen eine Gelegenheit, sich mit anderen auszutauschen. In individuellen Beratungsgesprächen können spezifische Fragen angesprochen werden. Die Beratung ist kostenlos und vertraulich.



Bitte auf das untere Bild klicken, um das Programm der Epilepsie-Gruppe in einer größeren Ansicht anschauen zu können.

 

29.09.2019 Herbst-Kräuter-Tag

Septemberwetter warm und klar, verheißt ein gutes neues Jahr!
Bei wunderbarem Herbstwetter starteten wir auf unserer Herbst-Kräuter-Tag im Freien. Die Wanderung stand ganz unter dem Zeichen der Wildfrüchte. Wildfrüchte sind heimisches Superfood in hübscher, natürlicher Verpackung!

Wir nahmen die 7 Wilden: Holder, Schlehe, Habebutte, Weißdorn, Vogelbeere, Kornelkirsche und noch eine Nuß – die Walnuß unter die Lupe. Nach der Wanderung wurden einige der wilden Früchte als Marmelade verköstigt – sehr lecker! Satt und zufrieden haben wir uns dann noch einen Wintervorrat für die Hausapotheke gemacht  und eine Ringelblumen (Calendula) Salbe gerührt. Weil die Calendula mit ätherischem Lavendel-Öl bereichert wurde, bekam sie kurzerhand den Namen: „Lavendula“ und von ersten Heilerfolgen wurden gleich nach dem Wochenende berichtet.

Uschi Ullemair, Allgäuer Wildkräuterführerin