Empathie – auch wenn’s „schwierig“ wird - Die Unterschiedlichen Formen der Empathie

Unser professioneller Anspruch ist es, Wert wie: Respekt, Wertschätzung und Anerkennung im pädagogischen, pflegerischen und/oder therapeutischem Alltag zu leben.
Gleichzeitig wird es auch als sehr problematisch erlebt, auch in schwierigen Situationen mit besonderen Menschen, einen wertschätzenden Umgang zu bewahren. Immer wieder stellt sich die Frage: Ich möchte empathisch sei und es gelingt mir nicht. Was mache ich dann?
Die Gewaltfreie Kommunikation bietet auch hier Perspektiven. In dem Seminar wird speziell auf die „Wirkungsweise“ der Empathie und auch der Selbstempathie in solchen Situationen eingegangen.

Inhalte:

In einer Mischung aus Theorie und Praxis werden sie sich mit den unterschiedlichen Aspekten der Empathie auseinandersetzen. Zum besseren Verständnis und praktische Arbeiten in den Übungseinheiten, werden zum Einstieg die Vier Schritte der Gewaltfreien Kommunikation und die eigene Haltung in Konflikten beleuchtet.
• Was ist Empathie?
• Rahmenbedingungen für eine empathische Haltung
• Empathisches Zuhören
• Verstehen versus einverstanden sein
• Selbstempathie
• Umgang mit starken Gefühlen wie Ärger und Wut
• Wertschätzend „Nein-Sagen“

Zielgruppe:

Pädagogische, pflegerische und therapeutische Mitarbeiter der Behinderten- und Altenhilfe.
 
DatumFreitag, 23.11.2018 von 13:30 – 17:00 Uhr + Samstag, 24.11.2018 von 9:00 - 15:30 Uhr
OrtCentrum Viva, Immenstädter Straße 27, 87437 Kempten
Preis160,--€ mit Pausengetränke und Mittagessen am Samstag
Va.-Nr.18KA26
ReferentMaike Breitfeld, Dipl.Betriebswirtin, zertifizierte GFK Trainerin & Systemische Beraterin
InfoTeilnehmerzahl: max. 12 Personen Anmeldeschluss: 20.10.2018
Bitte mitbringen: Eigene Fragestellungen und Fallbeispiele