Mit therapeutischen Aspekten den pflegerischen Alltag erleichtern

Die große Gruppe der Bewegungsstörungen, z.B. eine starke Spastik, stellen Assistenten im alltäglichen Leben häufig vor Probleme und werfen Fragen auf.

Wege und Lösungen möchte dieses Seminar in folgenden Bereichen aufzeigen:

• Wie funktioniert der motorische Regelkreis?
• Wann ist ein „nicht Mithelfen“ von Betreuten vielleicht nicht Unwille, sondern eine von höheren Zentren gesteuerte Reaktion?
• Welche Ausgangsstellungen senken den Tonus?
• Wie kann man einen Tonus positiv beeinflussen?
• Welche Positionen wirken sich unterstützend bei der Nahrungsaufnahme aus?
• Wie kann gemütliches Lagern beim Fernsehen oder Spielen ermöglicht werden?

Zielgruppe:

Für alle pädagogisch-pflegerischen Mitarbeiter aus Einrichtungen der Behindertenhilfe
 
DatumSamstag, 13.10.2018 von 13:00-18:00 Uhr
OrtAstrid-Lindgren Haus, Schwalbenweg 63-65, 87435 Kempten
Preis50,-- incl. Getränke und Kaffeepause
Va.-Nr.18KA23
ReferentChristina Klotz, MSc Neuroorthopädie (PT, MT, Kinder-Bobath-Therapeutin, Zusatzqualifikation Psychomotorik)
InfoTeilnehmerzahl: max. 14 Personen
Anmeldeschluss: 21.09.2018