Grenzen setzen – klar, authentisch, liebevoll konsequent

Im Team, als Eltern, unter Freunden, in Beziehungen – überall „menschelt“ es. Und das ist auch gut so!
Nur…. Wie kommen wir gemeinsam ans Ziel? Welche Ziele haben wir überhaupt? Welche Rahmenbedingungen sind vorhanden? Eigene Erfahrungen, Werte und Vorstellung spielen eine Rolle.
In der Begleitung von Jugendlichen und Erwachsenen mit Behinderung ist es von großer Bedeutung einen gemeinsamen Konsens zu finden.
In der Fortbildung nehmen wir diesbezüglich das Thema Grenzen und Konsequenzen genauer unter die Lupe.
Wie schaffe ich es als Mitglied eines Teams meine Ansichten und Meinungen zu vertreten, mit Unterschiedlichkeiten im Team konstruktiv umzugehen und dennoch einen gemeinsamen Nenner im Umgang mit Grenzsetzungen zu finden?

Inhalte:
- Eigene Grundhaltung zum Thema Grenzen und Regeln (Sorgen, Überzeugungen...)
- Grenzen im Kontext des jeweiligen pädagogischen Arbeitsfeldes mit Auftrag, Rolle, Team und eigenem Anspruch
- Wo hört Selbstbestimmung auf und fängt Fremdbestimmung an?
- Möglichkeiten der Formulierung, Einhaltung und Umsetzung von Grenzen
- Umgang mit Unterschiedlichkeiten bzw. der Vielfältigkeit im Team
- Lösungsorientiertes Erarbeiten eines konstruktiven Leitfadens zum Thema Grenzsetzung
- Notwendigkeit und Bedeutung von Grenzen als Halt und Orientierung

Ziele:
- Sie gewinnen mehr Sicherheit im Umgang mit Grenzen und somit eine erhöhte Handlungsfähigkeit in schwierigen Situationen - Sie erweitern ihre fachlichen Kompetenzen aufgrund systemischer Handlungsmodelle und Methoden, die sofort in die Praxis umgesetzt werden können - Reflexion der eigenen Haltung zum Thema Grenzen, Regeln und Konsequenzen - Sie gewinnen Klarheit über Handlungsmöglichkeiten im Team und in der Auseinandersetzung mit Klienten

Methoden:
Praktische Übungen, Präsentation der Methoden anhand von Fallbeispielen aus der Praxis, Vermittlung von Hintergrundwissen. Selbsterfahrungseinheiten, Rollenspiele und Aufstellungsarbeit auf Grundlage des systemisch integrativen Ansatzes wenn gewünscht.

Zielgruppe:
Pädagogische Fachkräfte, die mit Jugendlichen und/oder Erwachsenen arbeiten
 
DatumMittwoch, 25.04.2018 von 9:00 – 17:00 Uhr
OrtCentrum Viva, Immenstädter Straße 27, 87437 Kempten
Preis130,--€ incl. Seminarverpflegung
Va.-Nr.18KA15
ReferentBianca Grillinger, Erzieherin, Systemische Kinder- und Jugendlichentherapeutin (DGSF), Systemische Familientherapeutin (DGSF), Langjährige Berufserfahrung im stationären Kinder- und Jugendhilfebereich mit verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen sow
InfoTeilnehmerzahl:
max. 10 Personen
Anmeldeschluss:
21.03.2018