01.03.2017 - Kinder-Therapie-Intensivwochen

Für Kinder, die mit einer Behinderung auf die Welt gekommen sind, oder diese nach der Geburt erworben haben, gibt es wenige Möglichkeiten an intensiven therapeutischen Maßnahmen teilzunehmen. Anders als bei Erwachsenen ist eine Reha Maßnahme nicht vorgesehen und die ambulanten Therapien finden maximal 2 x pro Woche statt. Wir wissen, dass das kindliche Gehirn trotz einer Verletzung große Kompensationsfähigkeiten besitzt. Aus diesem Wissen heraus haben wir ein Konzept entwickelt, das Kindern ermöglichen soll diese Fähigkeit zu nutzen, um ihnen und ihren Eltern Erleichterungen im Alltag zu ermöglichen. Um das Konzept zu erweitern und zu optimieren, benötigen wir Spendengelder, da die Krankenkassen die zusätzlichen Leistungen nicht übernehmen. Dazu gehören Vorgespräche mit Eltern, Ärzten und Therapeuten, um die individuellen Behandlungspläne zu erstellen. Berichte für weiterbehandelnde Therapeuten, Abschlussgespräche, Therapeutenteams, Anschaffungen von speziellen Therapiegeräten u.v.m. Über 5 Jahre haben wir dieses Konzept schon 2 x jährlich mit sehr geringem Budget durchgeführt aber mit einer sehr positiven Rückmeldung der Kinder und Eltern. Um den Eigenanteil für die Eltern möglichst gering zu halten, versuchen wir auf diesem Wege Sponsoren für unser Projekt zu finden.

In dem unten stehenden Bericht können sie lesen, wie die Therapie Intensivwochen bisher abgelaufen sind. Ab 2017 werden wir 5 x 2 Wochen anbieten und möchten diese Anzahl in den nächsten Jahren weiter steigern, da die Anfrage groß ist. Die positiven Ergebnisse und Feedbacks  machen uns optimistisch, dass es möglich ist auch bei Kindern mit schweren Behinderungen noch Entwicklungsfortschritte zu erreichen und ihnen und ihren Eltern den Alltag und die Zukunft zu erleichtern.